08.03.2022

Jahreshauptversammlung

 

In einer kleinen Runde trafen wir uns im "Weißen Ross" in Winsen. Das Jahr 2021 wurde in kurzen Sätzen wieder gegeben. 

Unserer Programm 2022 sind wir gemeinsam durchgegangen und haben ein paar Termin festgelegt.

Bei einem kleinen Imbiss wurde noch über dies und das gesprochen.

Kurz; es war ein nettes Besamen sein.

19.01.2022

Unsere erste Veranstaltung nach einem Jahr Pause. Wir starten ins Jahr 2022.

Zum Jahresauftakt starten wir mit unserem ersten Vortrag über das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz. Herr Knetsch vom Versorgungswerk informiert und bietet Unterstützung an.

Unter 2G+ trafen wir uns mit 8 Frauen in den Büroräumen von der Malerfirma Harms in Hoopte.

Die Frage an uns alle: "Haben wir Handlungsbedarf in unseren Betrieb?"

Betriebliche Altersvorsorge: Zuschüsse auch für Altverträge

Ab dem 1. Januar 2022 müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, wenn Beschäftigte einen Teil ihres Lohns oder Gehalts in eine Betriebsrente umwandeln, immer die ersparten Sozialversicherungsbeiträge, maximal 15 Prozent, zugunsten der Beschäftigten an die Versorgungseinrichtung (Pensionskasse, Pensionsfonds oder Direktversicherung) weiterleiten. Bisher galt diese Verpflichtung nur bei Entgeltumwandlungen, die ab dem 1. Januar 2019 neu abgeschlossen worden sind.

Wichtig zu wissen: Diese Regelungen sind tarifdispositiv, d.h. von ihnen kann in Tarifverträgen zugunsten oder zulasten der Beschäftigten abgewichen werden.

 

 

Auszug aus dem Protokoll der Jahreshauptversammlung 
am 17. September 2021 
im Landgasthof Hoheluft in Buchholz-Meilsen 

Die letzten 1 ½ Jahre waren eine besondere Herausforderung. Viele Veranstaltungen mussten ausfallen. Die letzte Veranstaltung unseres Arbeitskreises war die Jahreshauptversammlung 2020. Im Oktober 2020 fand gemeinsam mit den AK Lüneburg eine Veranstaltung statt. Da sowohl 2020 als auch 2021 fast alle Veranstaltungen Corona-bedingt ausfallen mussten gibt es nicht viel zu berichten. Die Jahreshaupt­versammlung 2021 wurde verschoben, da der Wunsch bestand diese als Präsenzveranstaltung und nicht Digital durchzuführen. In 2021 konnten bisher keine der geplanten Veranstaltungen stattfinden. Auch das Sommerfest musste leider ausfallen. Im Programm 2021 sind noch Veranstaltungen für 2021 vorgesehen. Ob diese stattfinden können muss geprüft werden.

 

Unter Hinweis auf die sehr gute finanzielle Situation unseres Arbeitskreises und der zurückgezahlten Anzahlung für das ausgefallene Sommerfest unterbreitet Anja Behr den Vorschlag einen Betrag in Höhe von 2.000,-- €, organisiert über die Handwerkskammer vor Ort, an die durch die Flutkatastrophe geschädigten Handwerksbetriebe zu spenden. Dieser Vorschlag wird sehr positiv aufgenommen. Es wird vor Ort immer noch Hilfe benötigt. Ein entsprechender Aufruf der Handwerkskammer zu Köln ist u. A. auch auf der Seite des UFH Bundesverbandes sowie unserem Arbeitskreis einzusehen. Heidi Kluth hat als Vorsitzende des UFH Bundesverbandes mit den Landesverbänden vor Ort gesprochen. Da es mehrere besonders betroffene Kreise gibt, ist eine zentrale Sammelstelle für Hilfen sinnvoll. Das Bundesland NRW will die Spendensumme verdoppeln. An die Mitglieder des Arbeitskreises wird ein entsprechendes Schreiben erfolgen, in welchem um Zustimmung zu dieser Spende gebeten wird. Sofern von Seiten eines Mitglieds innerhalb einer angemessen gesetzten Frist kein Veto eingelegt wird, wird die Zustimmung vorausgesetzt.

Das Programm-Heft 2022 wird als Internet-Datei zur Verfügung gestellt, um es auf der Homepage zu veröffentlichen. Über die Auflage der Druckexemplare (bisher betrug diese 2.000 Exemplare) entscheidet der Vorstand in seiner nächsten Sitzung, wenn das Programm für 2022 besprochen wird.